3-Neu-Sehenswürdigkeiten-Freudenthalgemälde

Freudenthalgemälde   Auf dem unteren Rand des Gemäldes ist der folgende Schriftzug aufgebracht: „Graf ERNST von GLEICHEN gerät während des Kreuzzugs 1228 in türkische Gefangenschaft und wird dort als Sklave verkauft und vom Sultan zum Tode verurteilt. Die Tochter des Sultans MELECHSALA verliebt sich in den Grafen und flieht mit ihm. Beide gelangen über Venedig nach Rom. Hier sucht der Graf den Papst auf und erhält die Genehmigung zur Ehe mit Melechsala die sich taufen läßt. In Rom erhält er die Kunde, daß seine Gattin noch am Leben ist. Er eilt mit Melechsala nach seiner Stammburg GLEICHEN in Thüringen fgen Wegelebener Burg zu seiner dort lebenden Gattin, einer geb. Gräfin von KÄFERNBURG. Diese nimmt umgeben von ihren Frauen, der Geistlichkeit, ihren Männern und dem Landvolk das Paar liebevoll auf. (Bildmotiv) Der Graf führt fortan die bekannte Doppelehe. Der Grabstein des Grafen von Gleichen im Dom zu Erfurt zeugt von diesem Vorgang. Originalgemälde von Professor Hans W. Schmidt, Weimar.“ Das Gemälde wurde am 02.12.2012 als Leihgabe der Stadt Erfurt an die Gemeinde Drei Gleichen übergeben. Es hängt öffentlich zugänglich während der Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung im Flur des Rathauses in Wandersleben, Schulstraße 1.